Alltäglich Belangloses

Marias Stadt in Trümmern – Frohe Ostern

Die Osterzeit ist da, dadaaaa – eine herrliche Gelegenheit, um unseren Lieben schöne Ostergrüße und gute Wünsche zukommen zu lassen. Das Osterfest ist so beliebt wie Weihnachten, nur verknüpft mit wesentlich weniger Stress und weniger Erwartungen. Ein weiterer Vorteil ist, das man auch nach langer Funkstille wieder mit einem lieben und persönlichen Ostergruß bei Verwandten und Freunden punkten kann.

Die Osterbrunnen in Jüchsen werden jedes Jahr liebevoll geschmückt. Die Anordnung des Schmuckwerks erfolgt in Form einer Krone, weshalb sie auch Osterkrone genannt wird.

Ostern ist für die Christen das älteste und höchste Fest im Kirchenjahr. Die Zeit von Gründonnerstag bis Ostersonntag bildet den Höhepunkt des Kirchenjahrs für alle Gläubigen weltweit. Fruchtbarer Weise gehen in diesen Tagen u.a. die Bilder der durch den Krieg völlig zerstörten postsowjetischen Industriestadt Mariupol um die Welt. Dabei steht der Ort Mariupol, der übersetzt „Marienstadt“ bedeutet, für eine über 1.600 Jahre alte christliche Tradition. So machte z.B. der Metropolit Ignatios (1771-1786), der von seinen Gläubigen als „neuen Moses“ gefeiert wurde, damals den Vorschlag, diesen Ort dem Schutz Marias anzuvertrauen und ihn daher „Marienstadt“ (Mariupol) zu nennen.

Versöhnung, Frieden und Liebe

Auch der russische Präsident Wladimir Putin, über den in diesem Jahrhundert bisher am meisten gesprochen wird, hinterlässt im Moment zahlreiche Spuren. Durch seine Angriffe auf die Ukraine wurden auch in der „Marienstadt“ eine Vielzahl von Kirchen und religiösen, wie kulturellen Einrichtungen zerstört, neben dem Völkermord, den er täglich verübt.

Europas Kirchenvertreter, die in warmen geschützten Stuben hocken, bitten daher den Kriegsherrn Putin und Selenskyi um Waffenruhe, wenigstens an den Feiertagen. So sollen Christen in Russland und der Ukraine die Möglichkeit haben, „Ostern in Frieden und Würde zu feiern“. Na dann!

Wie konnte das alles passieren?

Das Thema „Krieg in der Ukraine“ will ich nicht großartig erörtern. Alle haben aus meiner Sicht, reichlich Dreck am Stecken und der Westen mehr als genug. Aber der Westen ist viel zu dekadent, um das zu sehen bzw. sich eingestehen zu wollen. Ständig wird von unseren Politkern und Qualitätsmedien Öl ins Feuer gegossen. Mir scheint es fast so, als wollen sie den dritten Weltkrieg, auf biegen und brechen. Eine Pressemeldung schlimmer als die Andere und keine glaubwürdiger als die Andere. Ich empfehle jedem im Moment, aus allen News & FakeNews einen großen Brei zu kochen, und daraus dann mit Logik, Gerechtigkeitssinn und eigenem Bauchgefühl eine eigene Meinung zu bilden. Yummy, yummy !

Die aktuellen Entwicklungen sind ohnehin nur das Ergebnis unserer (westlichen) Politik. Dies kann nicht bestritten werden und ein Ende ist nicht in Sicht. Wenn alles zerstört ist, fragt man hinterher sowieso, (natürlich scheinheilig und einen auf ahnungslos machend): „Wie konnte das alles passieren?

Aber vergesst nicht, wir alle sind Zeitzeugen, genau wie in der Corona-Pandemie.

Apropos Corona

Letztes Jahr zur Osterzeit befanden wir uns alle noch im Corona-Lockdown. Erst Im Mai 2021 endete der zweite, fast sechs-monatige coronabedingte Lockdown in Deutschland. Über die Feiertage galten strengere Regeln in Kreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100. Ich rufe euch mal ein lustiges Beispiel in Erinnerung: Das tragen von einer medizinischen Maske im Auto, wenn man eine Person mitnimmt, die nicht dem eigenen Haushalt angehört. Bullshit-Bingo.

Und der Hashtag #WirBleibenZuhause wuppte in bunten Farben durch unser ganzes Land.

Erstaunlicherweise haben wir im Moment eine sieben-Tage-Inzidenz von über 1.000 und alle drastischen Corona-Maßnahmen, sind weitgehend Vergangenheit. Selbst die Maskenpflicht ist Geschichte. Ab sofort heißt es wieder Party People. Abstandsregeln und Versammlungsbeschränkungen spielen keine Rolle mehr. Tja erst 100 und nun 1000 – da brauchste viel Humor. Auch wenn der Deutsche nun anmerkt: „Hamwa nich, müssma bestelln.“

Und was bringt die Zukunft? Dass es eine Neuauflage der Pandemie geben wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. „Wir werden eine weitere Pandemie haben. Das nächste Mal wird es ein anderer Erreger sein“, sagte Bill Gates laut „CNBC„. Das hört sich für mich wie ein Versprechen an:

„Na dann, Wuhan Labor, übernehmen sie!“

Freunde – Schwamm drüber, es ist Ostern. Ich wünsche Euch erholsame und glückliche Osterfeiertage im Kreis eurer Liebsten sowie viel Erfolg beim Eiersuchen! Herzliche naturverbundene Ostergrüße, eure Lissy.

Ich höre zum Glück keine hochgezogenen Augenbrauen. 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.