Gesundheit und Ernährungstipps

„RübenRetter“ Retterbox im Test

Im Moment gibt es einige Startup-Unternehmen, die sich mit Retterboxen gegen Lebensmittelverschwendung beschäftigen. Die Idee, Produkte zu verschicken, die sonst weggeworfen werden, ist eine große Hilfe im Kampf gegen die Essensverschwendung. Man entdeckt Neues, spart Geld und schont dabei die Umwelt. 1/3 aller Lebensmittel wird verschwendet. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Retterboxen gibt es mit Chips, Nudeln, Soßen, Nüssen, Schokolade etc., wo zum Beispiel das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder die Produktionsfehler besitzen. Aber auch krummes Gemüse oder Obst, was nicht der Norm entspricht, wird gerettet und zum verkauf angeboten.

Und nebenbei: Die meister Menschen lieben Überraschungen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, das Menschen unerwartete Freuden interessanter finden als erwartete.

Um mehr zum Schutz unser Umwelt beizutragen, müssen wir vor allem unseren Konsum überdenken

Pünktlich zum 22. April, dem Earth Day habe ich meine erste Retterbox zugesandt bekommen. Der Earth Day soll uns daran erinnern, wie wichtig es ist, nachhaltiger zu leben. Die diesjährige Kampagne hierzulande lautete: „Jeder Bissen zählt. Schütze was du isst – schütze unsere Erde “ . Damit sei der Anspruch formuliert, „sich für globale Ressourcen-Schonung zu engagieren“, heißt es auf eathday.de.

Da ich immer der Meinung bin, jeder kann im Kleinen und bei sich selber anfangen, etwas gutes für unseren Planeten zu tun, habe ich am 20.04.2021 mein Retterbox-Abo auf rübenretter.de bestellt, um dieser Losung gerecht zu werden. Es ist mein kleiner, persönlicher Anteil, um die Erde ein Stück besser zu machen. Denn „Vom Kassenzettel zum Stimmzettel“, d.h. mit unserer Kaufentscheidung können wir als Konsumenten großen Einfluss auf Unternehmen ausüben. Aber wie wichtig der Umwelt- und Klimaschutz ist, rückt immer mehr ins Bewusstsein bei uns Deutschen.

Zu viel Gemüse und Obst gelangt nie in den Handel, weil es nicht den optischen Anforderungen entspricht oder schlicht überschüssig ist. Gegen diese Lebensmittelverschwendung möchte „Rübbenretter“ mit ihren Kunden zusammen vorgehen. „Werde zu einem wahren Rübenretter und hol dir hier deine Retterbox – randvoll mit krummen Köstlichkeiten!“ lautet ihr Slogan. Das war meine erste Retterbox vom 22.04.2021.
Retterbox vom 06.05.2021. Diese Obst & Gemüsebox von „Rübbenretter“ war wieder ein Traum aus 5,5 KG frischen Köstlichkeiten. Orangen und Zitronen habe ich morgens sofort zu Saft verarbeitet und zum Mittagessen gab es am selben Tag die Kartoffeln mit Gurkensalat.

Ich hatte mich für den „RETTERBOX MIX“ für 19,99 EUR entschieden. Meine Kiste war gemixt aus über 5 kg saisonalen Obst & Gemüse aus heimischem Anbau und dem sonnigen Süden. Ich habe mir ein Abo (jederzeit kündbar) ausgesucht, und erhalte fortan jede zweite Woche, eine tolle Auswahl an krummen Köstlichkeiten. Es bereichert meinen Essensplan und inspiriert mich zu neuen Gerichten. Außerdem lerne ich Gemüsesorten kennen, die ich sonst nicht kaufen würde. Wer im Bio-Laden einkauft oder im heimischen Garten selber anbaut, sieht öfters „natürliche Formen“, von daher stört mich die äußere Form der Frucht nicht. Die inneren Werte zählen! Ich lege nur Wert auf Frische. Denn Obst und Gemüse schmecken nicht nur lecker, sondern enthalten auch viele lebensnotwendige und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Aber nur, wenn sie nicht „zu Tode“ gelagert wurden.

Discounter geben zeitweilen Obst und Gemüse auch eine zweite Chance. Statt unperfekte Ware zu entsorgen, verkaufen sie diese Artikel zum deutlich reduzierten Preis. Aber was ich immer so beobachten muss, eignen sich diese Artikel meist nur noch für den Kompost. Der Nährwert für uns Menschen ist oft gleich Null, und dementsprechend sehen sie auch aus.

Werden Obst oder Gemüse an einem zu warmen Ort aufbewahrt, können sie bereits nach zwei Tagen bis zu 70 Prozent ihrer Vitamine verloren haben. Neben Wärme reagieren Vitamine ebenfalls besonders empfindlich auf Licht. 

Mit meinen ersten beiden Retterboxen von „Rübbenretter“ bin ich voll und ganz zufrieden gewesen. Das Obst und Gemüse war frisch und im einwandfreien Zustand. Die kleinen Bananen mussten noch nachreifen und der Rest war knackig und sehr schmackhaft. Die Lieferung erfolgte pünktlich, portofrei sowie ordentlich verpackt. Bis auf eine kleine feuchte Tüte für den Salat, war alles plastikfrei eingepackt und ich musste ich kein CO2 in die Luft pusten, um zum nächsten Hofladen zu fahren. Die Tatsache, dass nicht jedes Stück in eine Papiertüte gesteckt wurde, gefällt mir. Die zweite Retterbox kam komplett Plastikfrei an. So viel wie nötig, so wenig wie möglich, damit das Obst und Gemüse ohne Beschädigung ankommt.

Die Auberginen habe ich sofort mit anderem Gemüse verarbeitet. Ich mag diese Eierfrucht, denn sie ist ganz leicht und unkompliziert zuzubereiten. Eine kurze Dusche unter kaltem Wasser, und schon kann sie für die Weiterverarbeitung in Scheiben oder Würfel zerteilt werden. So entstand eine leckere Kombination mit Tomaten und griechischem Bio Feta .
Die Kartoffeln habe ich mit einem selbst zubereiteten Kräuterquark, der mit frisch geernteten Schnittlauch, Petersilie und Bärlauch versehen wurde, verarbeitet.

Ich habe mich bemüht, meine ersten erhaltenen Retterboxen objektiv zu bewerten. Natürlich kann jede Kiste anders ausfallen, denn kein Gemüse- oder Obststück ist identisch. Dennoch kann man einen ersten Eindruck gewinnen, der in diesem Fall sehr gut war. Meine Tochter, von der ich den Tipp bekam, bezieht diese Kisten bereits seit längerer Zeit und hat bis dato ebenfalls keinen Grund zur Beanstandung. Ich freue mich auf alle folgenden Boxen – es bleibt spannend.

Überraschungen sind etwas was Wunderbares. Wenn sie passen. Aber es gibt auch Menschen, die lieber wissen wollen, was auf sie zukommt. Sie behalten gern die Kontrolle. Daher muss jeder für sich selber entscheiden, ob so eine Box etwas für ihn ist. Ich glaube, so ein Konzept funktioniert nur, wenn einer (Käufer) die Motivation des anderen (Verkäufer-Retter) versteht.
Das ist die Gemüsebox meiner Tochter Jenni, die sie am Freitag, 23.04.2021 erhalten hat. Sie hat die Retterbox gemixt aus über 5 kg saisonalen Gemüse aus heimischem Anbau, für 18,99 EUR wöchentlich als Abo. Auf ihrem Instagram-Account “healthy.foodbyjenni” beschäftigt sie sich mit gesunder Ernährung. Ihre veganen und vegetarischen Rezepte teilt sie in ihren Instagram-Storys. Ihr findet sicherlich das ein oder andere Gemüse aus der Box dort wieder.
Jenni´s Gemüse-Retter Box vom 30.04.2021

Anmerkung: Wir haben keine Kooperation mit „Rübbenretter“. Vorgenannter Erfahrungsbericht basiert auf eigener und ehrlicher Recherche. Die Produkte wurden von Jenni und mir ohne Auftrage selbst gekauft.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.