Corona Impressionen

Hände weg von unseren Kindern

Bildquelle des Beitragsbildes: Rundschau.info (Seite 10)

– Ich war dabei –

Seit Donnerstag, 25. November 2021, gelten neue Infektionsschutzmaßnahmen in Thüringen. Geregelt sind dort u.a. Kontaktbeschränkungen für Personen, die weder geimpft noch genesen sind. Für diese gilt zum Beispiel eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr und kein Zutritt mehr zur Gastronomie und kulturellen Veranstaltungen. Ein faktischer Lockdown für Ungeimpfte.

Diese Verordnung umfasst im Detail 30 Seiten und ist ein Wirrwarr aus Kapazitätsbegrenzungen, Sperrstunden, 3G, 2G oder 2G Plus und allerlei Verboten. Im Fadenkreuz stehen die ungeimpften Bürger unseres Landes. Die lästige Maskenpflicht bleibt uns erhalten. Man hat Mühe zu verstehen, das wenn man vollständig geimpft ist, Abstand halten und sich noch immer mit einer Maske bedecken muss. Von allen Impfstoffen, die ich in der Vergangenheit kennengelernt habe, wie z.B. gegen Keuchhusten, Tetanus, Pocken, Masern, Tuberkulose, habe ich noch nie einen Impfstoff gesehen, bei dem man eine Maske tragen und Abstand halten muss, wenn man vollständig geimpft ist.

Auch unsere un,-/geimpften Kinder sind ins Visier der Regierung geraten. Für sie gilt:

  • Sonnenlicht und frische Luft vermeiden, so oft man kann.
  • In der Schule und im Schulbus für mindestens 6 Stunden so viel verbrauchte Luft, Bakterien und Keime wie möglich per OP-Maske Rück-zu-atmen. (Es wird dabei billigend in Kauf genommen, das durch das ständige Maske tragen, eine Entwicklung zum Neurotiker eintreten kann. Ängste, Zwänge und Phobien inbegriffen).
  • Hinzu kommt tägliche Angst Propaganda durch Erwachsene (egal ob absichtlich oder unbeabsichtigt) und staatliche Gehirnwäsche im TV und Radio. (Einsamkeit, Sorgen und Lerndefizite, sind bekannt, aber werden schon nicht mehr ernst genommen.)
  • Und nicht zu vergessen und fest im Gedächtnis verankert – die Nachbarschaftswächter, die während des Lockdowns, Kindergeburtstage und „Freigänge“ anzeigten. 

Der Losung, der man nirgends entgehen kann, lautet: Lass dir experimentelle Substanzen injizieren, um der tödlichen Bedrohung namens COVID-19 zu entgehen, zur Not unter Zwang. Allmachtsphantasien von Söder, der heute eine neue Eskalationsstufe aus rief – der Impfpflicht ab 12 Jahren. Nur mit einer Impfung geht dein Leben weiter und man hat Kameradschaft bewiesen. Kinderärzte sind fassungslos über Söders Vorstoß, wie die „Bild“ schreibt. Er könne sich vorstellen, dass direkt im Klassenzimmer geimpft werde.

Was dabei herauskommt, wenn man kerngesunde Kinder mit von Natur aus intaktem, robustem Immunsystem aus blanker Hysterie jeglicher Berührungen und Interaktionen im Nahbereich beraubt, zeigte dieser Herbst. Seid Oktober 2021 hat sich die Zahl von Kindern mit ansonsten eher seltenen Atemwegserkrankungen deutlich erhöht. (Quelle: Betten in Kinderkliniken knapp: Atemwegsinfekte breiten sich unter Kindern aus – n-tv.de )

Doch wird das natürliche Immunsystem künstlich, wie mit Kinder-Impfungen gegen das Corona-Virus von seiner eigentlich Funktion abgehalten, kommt es zu unabsehbaren Komplikationen. Im harmlosesten Fall sind dies Allergien und im schlimmsten Fall schwere Infektionen.

Die Natur hat soviel für uns bereitgestellt. Seid 500 Millionen Jahren haben sich Pflanzen mit Viren, Bakterien und Pilzen auseinandergesetzt. Diese Viren sind keine Feinde. Sie sind ein Teil eines ökologischen Systems. Wir Menschen sind auch ein ökologisches System, denn wir haben mehr Symbionten (andere Lebewesen wie Viren, Bakterien, Pilze etc.) ins uns, als wir Körperzellen haben. Jetzt ständig in dieses bestehende „System“ mit Medikamenten und anderen chemischen Substanzen einzugreifen bzw. dies zu stören oder zu manipulieren, halte ich für sehr fragwürdig. Gesund kann das aus meiner Sicht nicht sein!

Ein einfaches Beispiel ist unser Darm: Der Darm von uns Menschen ist mit Bakterien besiedelt, die in Symbiose mit dem Menschen als Wirt leben. Diese Bakterien leben von den Nahrungsmitteln des Menschen und liefern ihrerseits das Vitamin K, ein Bestandteil der Blutgerinnung.

Das Coronavirus Sars-CoV-2 verändert sich permanent – Omikron ist da.

Der Zeitpunkt ist gut. Lauterbach sieht die nächste Apokalypse, die neue „südafrikanische“ Variante B.1.1.529 „Omikron” heraufziehen. Durch den neuen Virus wird die Impfkampagne mittels einer neuen Angstwelle geboostert. Damit sind Rekord-Staatsaufträge für die nächsten drei runden Pflichtdosen gesichert. Dabei sollten wir endlich mal die richtigen Fragen stellen, wie: „Sollte sich ein Virus nach einer Impfung eigentlich noch ausbreiten können?“ oder „Warum wird vor der Erstimpfung nicht der Antikörper-Titer festgestellt, was eine Impfung vielleicht erübrigen könnte?“ Das würde Impfstoff sparen und wir könnten mit ärmeren Ländern teilen.

Aber gut, auch eine Schwalbe macht noch keinen Sommer aus. Die Menschen in meinem Land werden vielleicht nach der 19. Impfung endlich anfangen, Fragen zu stellen. Schließlich macht man den Deutschen auf Dauer nichts vor. Oder? 🙂

Dann werden allerdings so unbequeme Wahrheiten zutage gefördert, wie: „Wir haben den Notstand in Deutschland nicht wegen dem Corona-Virus, sondern wegen einem Fachkräftemangel.

Impflicht/Wutbürger – eine neue Bewegung entsteht

Wir Bürger der sowjetischen Besatzungszone, ehemals DDR erlebten zwei totalitäre Diktaturen in Folge. Der Diktatur in der Zeit des Nationalsozialismus folgte das stalinistisch geprägte SED-Regime. Deshalb nutzen Ostdeutsche heute die Möglichkeiten der Demokratie aggressiver. Und Demokratie heißt wörtlich „Herrschaft des Volkes“, also über die eigene Regierung mitbestimmen und frei die eigene Meinung äußern. Hier in der ehemaligen DDR sind das relativ junge Errungenschaften. Sollte es zu einem Impfungszwang an unseren Kindern kommen, erwarte ich heftige Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk. Da wird ordentlich was los sein, wenn man versucht, mit erpresserischen Methoden den Impfstoff auf diese Art und Weise ins Volk zu pressen.

Dann wird es neben der Gruppe der Corona-Leugner, die behaupten, wir lebten in einer de-facto-Diktatur und einem Notstandsregime, gegen das öffentlicher Widerstand legitim sei, eine neue Radikalisierung einer neuen Bewegung geben. Und die wird dann „ELTERN“ und „GROSSELTERN“ heißen. Für sie ist dann eindeutig eine rote Linie überschritten. Schon jetzt kann man erkennen, das die Anti-Corona-Proteste im Verlauf der Pandemie immer aggressiver werden.

In diesem Zusammenhang höre ich oft das Argument, das wir in der DDR auch „Zwangs-geimpft“ wurden.  Um die Bevölkerung vor Pocken, Diphtherie, Tuberkulose und anderen Krankheiten zu schützen, wurde systematisch geimpft. In den Bezirken der DDR wurden Dauerimpfstellen eingeführt und es entbrannte ein regelrechter Wettbewerb um die beste Impfquote im Viertel. Der Bürger, der die Termine vorsätzlich oder fahrlässig nicht einhielt, musste mit Ordnungsstrafen bis zu 500 Mark rechnen. In den alten Bundesländern war eine Impfung stets freiwillig. Wer meint, mir in einem Nostalgie-Anfall mit diesem Argument kommen zu wollen, dem empfehle ich in die Volksrepublik China, der größten sozialistischen Nation der Welt auszuwandern. Dort gibt es keine Presse oder Meinungsfreiheit. Wer eine andere Meinung als die „Kommunistische“ Partei vertritt, wird schnell inhaftiert und ist verschwunden.

Wir müssen unsere Kinder beschützen

Es ist unvermeidlich, dass wir Kinder beim Aufwachsen hinfallen sehen. Es ist aber auch wichtig, dass wir unsere Kinder beschützen. Impfungen erfordern die Intervention eines Erwachsenen. Wir Erwachsene wie Eltern und Großeltern sind das Schutzschild, mit dessen Hilfe Kinder und Jugendliche schwierige Umstände überwinden. Die Minderjährigen besitzen beim geimpft werden keine Werkzeuge, wie eine eigene Stimme, um selbst für sich zu kämpfen.

Das „Ad absurdum“, die Kids gegen Covid impfen zu lassen, wird eines Tages folgen

Die Altersstufe ab 12 Jahr sind die, die von der Pandemie so gut wie gar nicht, dafür aber in besonderem Maße von Nebenwirkungen der notzugelassenen Experimentalimpfstoffe betroffen sind.

Ich persönlich halte nichts davon, gesunde Kinder und Jugendliche ohne besonderem Risiko (chronische Erkrankungen o.ä.) gegen Corona zu impfen, jedenfalls mit den derzeit verfügbaren Impfstoffen. Jedes Medikament und jeder Impfstoff hat Nebenwirkungen und birgt ein Risiko. Vor allem bei dem „Goldenen Schuss“ aus dem Impfzentrum fehlen gänzlich die notwendigen Langzeitstudien.

Was bisher bekannt ist, kann man dem aktuellen Aufklärungsbogen für die COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoff (lra-sm.de) entnehmen, der bei der Impfung unterschrieben mitzubringen ist. Auszug, Seite 5:

„Es waren vorwiegend jüngere Männer sowie Jungen und männliche Jugendliche betroffen. Die meisten Fälle einer Herzmuskel- bzw. Herzbeutelentzündung verlaufen mild bis moderat, bei einem kleinen Teil der betroffenen Patientinnen und Patienten gibt es jedoch auch schwerere Verlaufsformen. Einzelne Personen verstarben.“

„Zum Risiko einer Herzmuskelentzündung nach Auffrischimpfung liegen aktuell noch keine ausreichenden Daten vor. Grundsätzlich können – wie bei allen Impfstoffen – in sehr seltenen Fällen eine allergische Sofortreaktion bis hin zum Schock oder andere auch bisher unbekannte Komplikationen nicht ausgeschlossen werden.“

Herzmuskelentzündung, Tod? Das Aufklärungsmerkblatt wird laufend aktualisiert, da wird wohl noch einiges kommen. Da ist die eventuell auftretende Gesichtslähmung noch das kleinere Übel. Warum muss im Gegensatz zu anderen Impfungen überhaupt so ein umfangreicher Aufklärungsbogen unterschrieben werden? Ist dieser Impfstoff also doch gefährlicher als andere? Ich weiß nicht, welche Mutter nach Durcharbeitung des Aufklärungsbogens sein Kind noch dieser Gefahr aussetzen will. Ich definitiv nicht, denn ich liebe mein Kind und möchte ihm eine gesunde Zukunft geben. Bei der Entscheidungsfindung habe ich selbstverständlich den Wunsch meines Sohnes berücksichtigt.

Ich lasse die Hand meiner Kinder NICHT los!!!

Anmerkung: Der Beitrag stellt meine eigene Meinung dar. Ich rate jedem, sich aus unterschiedlichen, gegenläufigen Quellen weitere Informationen zu diesem Thema zu erarbeiten. Diese Veröffentlichung soll zu einem differenzierten, öffentlichen Diskurs beitragen, denn nur der hilft uns medizinischen Laien, ein eigenes Urteil zu bilden. Dieser Diskurs findet leider kaum statt. Er wird sogar zielgerichtet verhindert. Und genau das, halte ich für einen der fatalsten Aspekte der Corona-Politik in unserem Land.

2 Kommentare

  • Wolfgang Stürmer

    Danke für diesen sehr guten Beitrag. Leider tauchen im Bekannten- und Verwandtenkreis (von Inokolierten, die glauben, daß sie geimpft worden sind) Vorwürfe auf und Sätze „Wir machen unds Sorgen um dich, weil du nicht geimpft bist“. Und bei der Frage „ja warum passiert das jetzt auf der ganzen Welt?“ weiß man spätestens, wer es bis jetzt nicht begriffen hat, begreift es auch bei der 19. oder 23. „Impfung“ nicht, daß es keineswegs um die Volksgesundheit, sondern um Finanz- und Machtinteressen einer global agierenden, hochkriminellen Clique geht, die willige Helfer gefunden hat.
    Oder „warum läßt ihr euch nicht impfen? Meine Eltern, Tante Gerda und Onkel Kurt, wie auch die Nachbarn sind alle geimpft“. Ja, Ihr Lemminge, die Ihr allabendlich brav in Grundstellung vor dem Fernseher sitzt, den Lügnern der neuen Aktuellen Kamera an den Lippen hängt, warum soll ich Euch in den Abrund hinterher springen? Ich habe das 4. G (gesund und bei klarem Verstand), brauche mir auch kein „unsolidarisches“ Verhalten vorwerfen zu lassen. Denn bei meiner 114 Blutspende hat mir ITM Suhl einen kostenlosen Antikörpertest angeboten, nach dessen Ergebnis und der ärztlichen Beratung eine dieser unheilvollen Geninjektionen unnötig sind. Für mich wertvolle Informationen, die mir bei den gegenwärtigen Corona-Wahnbeschränkungen nichts nützen, aber als gelernter DDR-Bürger kann ich damit leben, weil nach meiner Lebenserfahrung alles irgenwann vorbei geht.
    Enden möchte ich mit zwei Zitaten: Nr. 1 Friedrich von Schiller „Gefährlich ist’s den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, doch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn“.
    Nr. 2 von André Heller: „Vergessen wir nicht, daß am Anfang der nationalsozialistischen Herrschaft nicht Auschwitz stand, sondern die Ausgrenzung von Menschen, die als störend und schädlich betrachtet wurden“.

    • Lissy

      Guten Abend lieber Wolfgang,
      vielen Dank für deinen Kommentar und dem Interesse an meinem Blog.
      Ich habe derzeit täglich das Bedürfnis, mich fest in den Arm zu kneifen, weil das doch alles nicht wahr sein kann. Schön das ich nicht allein bin.
      Neueste Hiobsbotschaft: Karl Lauterbach wird Deutschlands neuer Gesundheitsminister. Badammm, voll auf die Zwölf!!!! Seitdem die Corona-Pandemie ausgebrochen ist, gehört er zu den Gesichtern dieser Krise. Der, der jetzt schon mit Personenschutz Wahlkampf betreiben musste. Oben aufgeführten Beitrag habe ich den jüngsten des Systems gewidmet. Herr Lauterbach ist selber Vater von 5 Kindern. Ich hoffe, unsere Kinder können wir trotzdem noch retten. Ich vermute nämlich, das mit unserem neuem apokalyptischen Gesundheits-Reiter die Impfpflicht besiegelt sein wird, denn: „Mörder-Aerosole greifen an.“

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.