Flora und Fauna Zypern´s

Wild,- und Heilkräuter ernten im Winter

Die heutige Naturheilkunde kennt weit mehr als 1000 Heilpflanzen bzw. Kräuter, die bei der Behandlung von Krankheiten und Beschwerden zum Einsatz kommen.

Bis vor kurzem, als noch kein Schnee lag, konnte ich für meine täglichen Tees, noch allerlei von ihnen in der Natur ergattern. Da ich begeisterte Wildkräuter-Anwenderin bin, habe ich ohnehin täglich frischen Bedarf an verschiedenen Wild,- und Heilkräutern für meine Küche (Smoothie, Kräuterquark, Aufstriche, Tee, Essens-Deko u.v.m.)

Goldruten – Tee
Nierenpflanze, da sie speziell die Nieren reinigt bzw.
Beziehungspflanze, da die Nieren ein paariges Organ ist, welches in der Einheit Blase mündet.

Natürlich habe ich im Sommer reichlich Kräuter eingefroren, eingelegt oder getrocknet, aber es ist schön, sich beim spazieren gehen im Winter hier und da mal zu bedienen. Das hat so ein Sommerfeeling, wie ich finde. Außerdem schenken sie dem Menschen nicht nur viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, sie schenken uns auch ihre Persönlichkeit und ihre Widerstandsfähigkeit. Gerade in der dunklen und kalten Jahreszeit wird unser Immunsystem richtig gefordert. Mit pflanzlichen Wirkstoffen aus bestimmten Kräutern und Pflanzen können wir es bei der Abwehr von Krankheiten unterstützen.

Die Vogelmiere kann ganzjährig geerntet und verzehrt werden.

Das nussig schmeckende Gänseblümchen (bringt die heile Welt zurück) blüht zum Beispiel das ganze Jahr über und streckt seinen zarten Kopf in Richtung Sonne, sobald die Schneedecke lichter wird.

Was ich mich dabei oft gefragt habe, haben die Heilkräuter im Winter genauso einen Wirkungsgrad wie im Sommer?

Was sind überhaupt winterharte Kräuter?

Das sind nachfolgende Kräuter, von A bis Z, denen Schnee und Temperaturen unterhalb von 0 °C uns bis -15 °C nichts anhaben können.

  • Barbarakraut
  • Bärlauch
  • Bergarnika
  • Bergbohnenkraut 
  • Brunnenkresse
  • Currystrauch
  • Eberraute
  • Echter Eibisch
  • Echter Salbei 
  • Estragon 
  • Frauenmantel
  • Gelber Enzian
  • Gundermann
  • Heiligenkraut
  • Odermennig
  • Kümmel
  • Lavendel (Schopflavendel ist nicht winterhart)
  • Liebstöckel oder auch Maggikraut genannt
  • Mädesüß
  • Meerrettich
  • Petersilie
  • Oregano
  • Pimpinelle
  • Pfefferminze
  • Schnittlauch
  • Sauerampfer
  • Schafgarbe
  • Schnittknoblauch
  • Schnittsellerie
  • Waldmeister
  • Wermut
Das habe ich im Winter beim spazieren gehen gesammelt. Spitzwegerich, Hagebutten, Klee und Scharfgarbe fanden ihren Weg in meine Teekanne.

Sind diese Kräuter noch genauso wirksam, wie als wenn sie im Sommer geerntet wurden?

Nein! Das Aroma der Wild,- und Heilkräuter ist im Winter längst nicht so intensiv ausgeprägt wie im Sommer. Das hat den Grund, dass nur wenige ätherische Öle gebildet werden, die letztendlich für das Aroma des Krautes verantwortlich sind.

Die Wild,- und Heilkräuter sammeln ihre Kräfte in den Wurzeln und kommen so sicher durch den Winter. Die Blätter sind meist noch sehr klein und jung und schmecken deshalb mild.

Die Schafgarbe ist eine beliebte klassische Heilpflanze, die für die Verdauungsorgane und Frauenleiden eingesetzt werden kann. Neben Klee, findet man sie im Winter oft unter dem Schnee.

Trotz alledem gibt es unter den winterharten Kräutern welche, die immergrün sind und auch bei Schnee geerntet werden können, wie die Petersilie, Echter Salbei, Oregano, Winterbohnenkraut und Thymian. Den Salbei habe ich selber als große Pflanze in meinem Garten und er wird wöchentlich im Winter von mir geerntet. In der Erkältungssaison ist es besonders praktisch, immer ein paar Blättchen Salbei griffbereit zu haben.

Ich nutze gern diese Möglichkeit, Kräuter auch im Winter zu sammeln und gönne meinem Körper somit eine Extra-Portion Vitalstoffe.

Hinweise zur Ernte

Um den Pflanzen nicht zu schaden, erfolgt die Ernte am besten an frostfreien Tagen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, größere Schnittwunden (gerade bei Kräutern aus dem Garten, die man behalten möchte) zu vermeiden, weil diese bei Kälte langsamer geschlossen werden und der Frost über die offenen Stellen in das Innere der Pflanze vordringen kann.

Die Blätter vom Echten Salbei (Salvia officinalis) wirken gegen Mikroorganismen und Viren (antimikrobiell, antiviral), außerdem schweißhemmend (antihidrotisch), krampflösend (spasmolytisch) und zusammenziehend auf die Schleimhäute (adstringierend).

Beachtet bitte, dass Pflanzen im Winter nicht nur schwerer zu finden, sondern auch schwerer zu erkennen sind, weil Blüten und andere charakteristische Merkmale fehlen. Im Zweifel zieht ein Bestimmungsbuch oder einen Wildpflanzenführer zu Rate.

Ich empfehle dazu Lektüre von *Wolf-Dieter Storl (Anthropologe), der uns in seinen Büchern mitteilt, was wir von der Welt der Pflanzen lernen können, welche Heilkräfte sie für uns bereit halten und welche Verbindung Mensch und Natur haben. Seine Bücher lese ich sehr gern und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

**

Rechtliches / Medizinischer-Disclaimer

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Ich übernehme keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Hinweise / Werbung:

*Dieser Artikel enthält Amazon Werbung zu 2 Kräuter-Büchern von Wolf-Dieter Storl. Meine Website enthält gelegentlich Affiliate Links (* Markierung), also Verweise zum Partner Unternehmen Amazon. Wenn ein Leser auf einen Affiliate Link und in der Folge auf ein Produkt der Amazon-Website klickt, kann es sein, dass ich eine geringe Provision erhalte. Damit bestreite ich einen Teil der Kosten, die ich für den Betrieb und die Wartung meiner Website habe, und kann die Website für meine Leser weiterhin kostenfrei halten. Das Produkt wird dadurch NICHT teurer!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.