Corona Impressionen

Tag 10 – Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden!

Tag 10 im hartem Winter-Lockdown in Deutschland

Mittlerweile ist es Weihnachten geworden.

Am 23.12.2020 um 16 Uhr wurden in meinem Landkreis, die Lockerungen in dem Lockdown zurückgenommen:

„+++Keine Lockerungen der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen an Weihnachten und Silvester+++

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat heute eine neue (5.) Allgemeinverfügung erlassen, die ab dem morgigen Donnerstag, 24. Dezember 2020 in Kraft tritt. Die zunächst vorgesehenen Lockerungen der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen an Weihnachten und Silvester sind damit aufgehoben. Private Treffen mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind nun auch an den Feiertagen auf den eigenen und einen weiteren Haushalt zu beschränken. Maximal fünf Personen dürfen zusammen feiern. Kinder einschließlich 14 Jahre werden bei der Personenanzahl nicht mitgezählt. Die Ausgangsbeschränkung ab 22.00 Uhr gilt auch vom 24. bis 26. Dezember sowie am 31. Dezember 2020.

„Der Inzidenzwert hat heute die 400-er Marke überschritten…….“ (Auszug aus der Allgemeinverfügung https://www.lra-sm.de/?p=26179&fbclid=IwAR0lUzCClBlJHG_M51VplMx-zF1jAOV_gno7tR48PuWp-Jupkw5K-wNtr-8)

Alle uns zugestandenen Annehmlichkeiten wurden kurzerhand gecanncelt. Jeder, der geplant hatte, am 24., 25. oder 26.12.2020 seine Familie einzuladen, musste umdisponieren.

Für Menschen, die alleine leben, war das ganz besonders bitter, denn sie haben womöglich über die Festtage gar keine sozialen Kontakte. In diesem Jahr wurde alles gestrichen.

Familien wurde kurzerhand wieder ausgeladen, die verderblichen Lebensmittel aus den gut gefüllten Kühlschränken in den Müll gekippt und die Weihnachtsgans zum Mittag reicht für die nächsten 2 Wochen. Meine 4 Flaschen Besucher-Sekt habe ich Abends allein getrunken und meinen Nachbarn mit lauter Weihnachts-Musik gequält.

Und für Silvester bedeutet das für uns alle um 22 Uhr… husch, husch ins Körbchen.

(Bildquelle: Neue Allgemeinverfügung: Keine Lockerungen an Weihnachten und Silvester – Landkreis Schmalkalden-Meiningen (lra-sm.de) )

Um bei die betroffenen Bürgern milde zu stimmen, hat man auf dem Foto einen Mundschutz an den Weihnachtsbaum hängt…..Danke

Meine Meinung dazu? Das kommt davon, wenn die Landkreise ins unermessliche ausgedehnt werden. Und gut gemeinte Slogans wie: „Gerade an Weihnachten und dem Jahreswechsel gilt: Achten wir einander und geben weiter aufeinander Acht!“

Das tut jeder von uns. Ich glaube niemand möchte, das einer seiner Liebsten erkrankt oder anderswie zu Schaden kommt, in der schönsten Zeit des Jahres.

Wenigstens gab es diesen Winter jede Menge Schnee für Outdoor Aktivitäten.

Für unsere Kinder ist der Frust groß, wenn geliebte Traditionen ausfallen oder die Oma an den Feiertagen nicht kommen kann. Weihnachten ist schließlich ein sehr emotionales Fest. Auf der Homepage von T-Online habe ich heute einen tollen Vorschlag gelesen, wie man so einem Frust entgegen wirken kann: „Wenn die Großeltern nicht kommen können, kann man stellvertretend für sie ein Foto oder Kuscheltiere auf dem Tisch aufstellen, so dass sie doch irgendwie dabei sind.“ Einen Kommentar erspare ich mir, nur soviel: Es erinnert mich an das „Día de los Muertos„, dem Mexikanischen Totenfest. Genau genommen an einen „Ofrendas“ oder auch Altar bei diesem Fest, der nicht der Anbetung dient, sondern als Ort, um die Toten im Reich der Lebenden willkommen zu heißen. Deswegen finden sich auf diesem Schrein auch allerlei schöne Gaben, wie Familienfotos, Kerzen sowie leckeres Essen und Wasser, um Hunger und Durst nach der langen Reise zu stillen.

Ein Schelm, der böses dabei denkt.

Aber auch andere trifft es hart. Vergessen wir nicht die LKW-Fahrer. Zum Beispiel sind tausende Lkw in der englischen Grafschaft Kent gestrandet, nachdem Frankreich seine Grenze am Ärmelkanal aus Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante geschlossen hatte.

Gestern kam in den Nachrichten, das am heiligen Abend 2020 die höchsten Einschaltquoten im Fernsehen zu verzeichnen waren. Ich finde, das ist etwas, worauf man nicht stolz sein sollte.

Vor 5 Stunden gab die Tagesschau stolz bekannt, das die 101 Jahre alte Edith K. heute zum zweiten Weihnachtstag, die deutschlandweit erste Corona-Impfung bekommen hat.

Herzlichen Glückwunsch, Edith K…..!!

Morgen startet die größte Impfkampagne Deutschlands. Der Gesundheitsminister Spahn zeigt sich optimistisch. Deutschland ist laut unserem Gesundheitsminister gut auf die größte Impfkampagne in der Geschichte des Landes vorbereitet. „Die Impfzentren sind startklar, die Impfteams stehen“, sagte der CDU-Politiker heute in Berlin.

Die Corona-Impfungen sollen in Deutschland morgen beginnen. Bereits heute wurden die ersten Dosen an die Bundesländer, gut bewacht und teilweise zu geheimen Standorten ausgeliefert. Dort werden sie an Impfzentren und mobile Teams verteilt. Zuerst sollen Menschen über 80 sowie Pflegekräfte und besonders gefährdetes Krankenhauspersonal immunisiert werden. Ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht. Ich kenne niemanden, der sich freiwillig impfen lassen möchte.

Tagesfazit: Die Hälfte der Menschen bekommen immer mehr Panik sich mit dem Virus zu infizieren und die anderen werden immer mehr genervt davon!

Schauen wir mit einer positiven Erwartungshaltung auf die kommenden Zeiten und seien wir davon überzeugt, das alles einen Sinn ergibt.

Ich kann damit gut leben, dass Wendungen im Leben einen Sinn haben, der sich mir nicht immer erschließt. Denn das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.